© powerd by T.E. Impressum SV Michelsdorf e.V. 1968
SV Gleissenberg  - SV Michelsdorf 1:3 (0:0) Die Pflicht hat der MSV beim 3:1 Sieg in Gleissenber erfüllt .. mehr aber auch nicht. Bei den Gastgebern gab es im ersten Durchgang keine Nennenswerte Torszene und auch die Gäste strahlten kaum Torgefahr aus. Reith nach Vorlage von Althammer und Scherbel nach Flanke von Reith hatten noch die besten Möglichkeiten um den Gastgebern eins einzuschenken (22./31.). Nach der Halbzeit waren die Michelsdorfer zwar etwas überlegen,  auch wenn es wenig überzeugend wirkte. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß wird der Schuss von Roiger M. im Strafraum noch von einem Verteidiger geklärt (62.). Im Gegenzug die Gastgeber mit ihrer besten Chance bis dahin, doch der SV-Angreifer kann den Ball beim Querpass nicht kontrollieren und verpasst damit die 1:1 Situation mit MSV – Torhüter Bosl (63.). 20 Minuten vor Schluss dann das Unglaubliche. Nach einer Flanke von Links peilt Reith mit seinem Schuss das linke untere Eck an. Dabei schießt er den im Weg stehenden Fechter an, von welchem der Ball ins andere Eck und damit ins Tor rollt (71.). Somit bringt dem MSV ein reines Duseltor in Führung. So kann man sich auch zum Aufstieg schießen . . . Doch um diese Führung musste man bangen.  Nachdem die Gastgeber einen Kopfball an die Latte setzen sieht der Unparteiische ein Foul von Pierei im Fünfmeterraum. – Elfmeter (78.). Bosl lässt sich jedoch nicht verladen und hält neben dem Elfmeter wohl auch die 3 Punkte fest. Erneut ein Nervenspiel für alle Zuschauer. Kurz darauf noch einmal Glück für die Gäste. Ein flacher Flankenball von der linken Seite rollt an Freund und Feind vorbei. Wenn dort ein Gleissenberger seinen Fuß hinbekommt, zappelt der Ball im Netz (80.). Dann doch nochmal die Michelsdorfer. Drobinski legt durch auf Spichtinger, der flankt den Ball in die Mitte wo Hutterer übers Tor köpft (81.). Doch auch hier sah der Schiedsrichter ein Foulspiel und gab ebenfalls Strafstoß. Eisenreich, der den letzten Elfer gegen Arrach verwandelte übernahm die Verantwortung und trifft zur Vorentscheidung (82.). Drei Minuten später wird dann Bosl P. im Strafraum ausgebremst und wieder zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Wenigstens in der Kategorie „Elfmeter“ wirkte der MSV heute souverän. Erneut in Person von Eisenreich wird auch der zweite Elfer eiskalt verwertet (85.). Die Partie damit natürlich gegessen. In der Schlussminute verkürzten die Gastgeber noch per Kopfball nach einer Ecke (90.). Kurzes Fazit: Zum zweiten Mal nicht überzeugt, aber zum zweiten Mal drei Punkte eingefahren …