© powerd by T.E. Impressum SV Michelsdorf e.V. 1968
Das Gütesiegel „Silberne Raute“, bereits zum zweiten Mal verliehen,  zeige am besten die sportliche und gesellschaftliche Vielfalt beim Sportverein Michelsdorf, so unisono die Meinung von Bürgermeisterin Karin Bucher und Kreis-Ehrenamtsbeauftragten Georg Höcherl bei der Jahreshauptversammlung. Mit den Feststellungen „das ganze Jahr werden für alle Altersklassen Aktivitäten angeboten, das Gütesiegel „Sport pro Gesundheit“ wieder erworben, eine neue Flutlichtanlage installiert oder neue Kurse aufgenommen“, konnte Vorsitzender Wolfgang Eichinger den Beweis führen. Dies alles sei nur möglich, da dem Verein allein 18 ausgebildete Übungsleiter, davon vier mit Zusatzausbildungen, zur Verfügung stehen. Aber auch im Fußballbereich zeige der Aufstieg der A-Junioren in die Bezirksoberliga, dass eine gezielte Jugendarbeit Früchte trage. Stellvertretend für die vielen gesellschaftlichen Ereignisse wie Kinderfasching, Preisschafkopf, Wanderungen, Bayerische Abende oder Maibaumaufstellen hob er die Wiedereinführung des Faschingsballs mit den Organisatorinnen Gabi Greindl und Monika Siegl hervor. Besonders freute er sich, dass die Rückenschule von Erna Prommesberger für zwei Jahre wieder das Gütesiegel „Sport pro Gesundheit“ erhalten habe. Den größten Zuspruch bei den Erwachsenen konnte die Gruppe „Line Dance“ mit ihrer Leiterin Gerlinde Höcherl verzeichnen, die bereits einen zweiten Termin jeden Freitag von 19 bis 20 Uhr in der Sporthalle anbietet. Ausdruck des Erfolgs sei aber sicherlich die Vizeeuropameisterschaft von Mitglied Inge Voss und ihr dritter Platz bei der Weltmeisterschaft in der Kategorie „Social Gold“. Unter riesigem Applaus überreichte er zusammen mit Bürgermeisterin Bucher die Vereinsnadel für besondere Verdienste. Aber auch der Kurs „Ü30-Bauch, Beine, Po“ mit Bettina Nagler und die Fortsetzung der Skigymnastik mit „Fit in den Frühling“ von Reinhold Endrich finden großen Zulauf. Kassiererin Gabi Greindl konnte für das Jahr 2015 520 Mitglieder melden. Die leicht rückläufige Tendenz konnte zu Beginn 2016 dank neuer Kursangebote größtenteils aufgefangen werden. Bei Ausgaben in Höhe von 130.000 Euro entstand ein geringes Minus, das vor allem auf die neue Flutlichtanlage zurückzuführen ist. Die beiden Kassenprüferinnen Conny Brunsbach und Ella Hofmann attestierten eine einwandfreie Buchhaltung. Dank der eigenen Sporthalle und den drei Trainingsplätze werden auch viele überregionale Fortbildungen wie „Fit for Kids“ oder „Knaxiade“ angeboten. Ein Wermutstropfen sei die Schließung des Funparks, da dieser den aktuellen Sicherheitsbestimmungen nicht mehr entspreche. Als Ausgleich konnte jetzt mit drei Lichtmasten optimale Trainingsverhältnisse geschaffen werden. Aber auch eine neue Reinigungsmaschine für die Halle und ein gespendetes Standgerüst vervollständigen die Ausrüstung der Sporthalle. Sein Dank galt der Stadt Cham für den neuen Maibaum, der mit einem kleinen Fest am 30. April aufgestellt werde. Auch im sozialen Bereich könne sich der MSV sehen lassen. Für die Typisierungsaktion des kleinen Lucas spendeten die Fußballer 1.000 Euro, am „Guten-Zweck-Lauf“ der Sparkasse nahmen die Kinder und deren Eltern der Leichtathletikabteilung teil und der Weihnachtstruck der Johanniter wurde mit zwei großen Paketen unterstützt. Auch Altbürgermeister Leo Hackenspiel würdigte das spezielle Engagement der Inklusion beim Sportverein. Schließlich können die Behindertenwerkstätten am 17. Juni im Rahmen des Festivals des Landkreissports wieder ihr Sportfest, wie in den vergangenen Jahren, auf den vereinseigenen Anlagen durchführen. Zusätzlich wird das Festival am 19. Juni mit Auftritten der Tanzmäuse und Line Dance, einem AH-Turnier am 26. Juni in Verbindung mit einer Nordic-Walking-Tour für die Zuschauer.  Im Zuge der veränderten Demografie, so Eichinger, soll neben der Neubelebung des Jugendrats auch ein Seniorenrat aufgebaut werden, deren Vorsitzende auch Mitspracherecht in den Vorstandssitzungen erhalten sollen. Auch Bürgermeisterin Karin Bucher hob bei dem vielfältigen Angebot die Gemeinschaftsleistung hervor, die für die Kinder und Erwachsenen vor Ort die Freude am Sport erleben lasse. Basis seien sicher auch solide Finanzen und eine aktive Führung durch die Vorstandschaft. In einem Überblick stellten die Übungsleiterinnen ihr Programm vor. Bettina Nagler fördert in der Kindersportstunde für Acht- bis Zwölfjährige für 15 Teilnehmer jeden Freitag den Breitensport im Team mit Hinführung zu den großen Sportspielen. Fast Anschließend sind 15 bis 20 Jungen und Mädchen mit Begeisterung bei der Kinderleichtathletik dabei. Michaela Eberlein legt hier die Grundlagen, um das Mehrkampfabzeichen und das Sportabzeichen im Sommer ablegen zu können. Beim Eltern-Kindturnen und dem Kinderturnen für Vier- bis Sechsjährige tummeln sich mit Manuela Hof oft bis 30 Nachwuchssportler in der Halle. Rebecca Vögerl startet jeden Donnerstag für Jungs und Mädchen der 1. bis 4. Klasse Geräte und Bodenturnen. Gemeinsam wird mit allen Gruppen gewandert, in der Sporthalle übernachtet, Flohmärkte veranstaltet oder gebastelt. Für Line Dance, das erst seit fünf Jahren besteht, konnte Gerlinde Höcherl auf aktuell 27 Tänzerinnen verweisen, die sogar von drei Männern unterstützt werden. Ihr Credo lautet: „Wir sind eine Freizeitgruppe, die Spass am Tanzen hat und keine Leistungsgruppe“. Neue Interessenten können jederzeit am Freitag ab 19 Uhr in der Sporthalle schnuppern. Auch Erna Prommesberger bietet neben der Wirbelsäulengymnastik, die von den Krankenkassen bezuschusst wird, jeden Donnerstag Gymnastik 60plus, die sogar mit Life- Kinethik-Übungen abwechslungsreich gestaltet wird. Fußballabteilungsleiter Norbert Althammer stellet für den Herrenbereich fest, dass die 1. Mannschaft nach dem Aufstieg sich in der Kreisklasse etabliert hat, wie der 5. Tabellenplatz zur Zeit zeige. Dies sei der Verdienst von Trainer Thomas Eisenreich und seinem Stellvertreter  Philipp Scherbl. Die Trainingslager zusammen mit der 2. Mannschaft und den A-Junioren in Hinterstoder hier haben hier den Grundstein gelegt. Für die neue Saison wird ein Trainingslager in Finsterau durchgeführt. Auch die 2. Mannschaft mit ihrem Betreuer Willi Achaz überrascht zur Zeit mit einem 2. Platz in der B-Klasse. Sein besonderer Dank galt neben der AH-Mannschaft, die jederzeit in der 2. Mannschaft aushilft, der stellvertretenden Abteilungsleiterin Monika Siegl, die für die Veranstaltungen zuständig ist. In die neue Saison wird mit dem bisherigen Trainerteam gestartet, wobei die Integration von sieben aufrückenden A-Junioren eine große Herausforderung darstelle. Jugendleiter Josef Sittenauer stellte bei den Fußballjunioren zur Zeit acht Mannschaften in allen Altersklassen fest, wobei sechs unter der Führung des MSV laufen. Auch im dreizehnten Jahr ist die Zusammenarbeit mit dem FC Untertraubenbach  vorbildlich und wird mit dem SSV Schorndorf auf die D- bis A- Junioren ausgeweitet. Der 20. Toyotacup wird als Jubiläum am 2./3. Juli gefeiert und auch der TradeXtra-Juniorencup in der Halle wird wieder durchgeführt. Der größte sportliche Erfolg war der Aufstieg der A-Junioren in die Bezirksoberliga. Aber neben dem Fußball werden auch wieder Eishockeyspiele besucht, mit dem DFB-Mobil trainiert, ein Fußball-Feriencamp durchgeführt oder Badefahrten durchgeführt. Aktuell kommen bei den Bambinis 8 Spieler (Trainerin Michaela Eberlein), bei den F-Junioren in der Gruppe mit 10 Spielern (Michael Daiminger), E-Junioren in der Gruppe mit 11 Spielern (Markus Bierl), D1-Juniore n in der Kreisklasse mit13 Spielern (Patrick Steiner), D2- und D3-Junioren in der Gruppe 21 Spielern (Wolfgang Krämer, Uli Hruschka, Florian Schönberger, Stefan Berzl, Martin Winterl, Bernhard Jakob), C- Junioren in der Kreisklasse mit 18 Spielern (Peter Bergmann), B-Junioren in der Kreisliga mit 19 Spielern (Christian Knott, Christian Wild) und bei den A-Junioren mit 17 Spielern (Martin Drobinski, Daniel Althammer, Andreas Roiger). Zusammen mit Bürgermeisterin Karin Bucher konnte Vorsitzender Wolfgang Eichinger folgende Mitglieder auszeichnen: Langjährige Mitgliedschaft: Peter Freund (45 Jahre), Franz Bauer (45), Alfons Hof (40), Gerhard Mayer (40), Franz Vogl (40), Veronika Hausladen (40), Uwe Dinges (25). Aktive Mitgliedschaft: Manfred Rückel (20 Jahre), Andreas Bauer (20), Anita Buschek (15), Lukas Kagermeier (15), Michael Daiminger (15), Carla Strauß (15), Peter Hottner (10), Bastian Sittenauer (10), Martin Drobinski (10), Lukas Guggenberger (10). Besondere Verdienste: Inge Voss (Vizeeuropameisterin), Manuela Wagner (10 Jahre), Thomas Eisenreich (10) und Reinhold Endrich (20).     Ehrungen SV Michelsdorf: Auch die örtlichen Stadträte Thomas Kager und Edi Hochmuth sowie Altbürgermeister Leo Hackenspiel gratulierten den Geehrten für ihre Verdienste beim Sportverein Michelsdorf. Silberne Raute: Aus der Hand von Kreisehrenbeauftragten Georg Höcherl erhielt Vorsitzender Wolfgang Eichinger die Silberne Raute des Bayerischen Fußballverbands.   I Inge Voss: Das Aushängeschild der Line Dancer in Michelsdorf ist Vizeeuropameisterin Inge Voss, die von Vorsitzendem Wolfgang Eichinger zusammen mit Bürgermeisterin Karin Bucher besonders geehrt wurde.      
Jahreshauptversammlung am 2.4.16